Zum Hauptinhalt springen logo Seniorennetz - Link zur Startseite
Kontrast Gelb-Schwarz
Kontrast Gelb-Schwarz
Kontrast Gelb-Schwarz
A
A
A
A

Beratungsstelle „Technik im @lter“

Der demografische Wandel bringt es mit sich: Die Zahl der älteren Menschen hier im Landkreis wird in den nächsten Jahren signifikant zunehmen, damit auch die altersbedingten Einschränkungen und der Bedarf an Unterstützung beim Bewältigen des Alltags. Um weiterhin aktiv und selbstständig das Leben zu gestalten und selbstbestimmt  so lange wie möglich zu Hause zu wohnen, gibt es Unterstützungsmöglichkeiten, die speziell für die Bedürfnisse älterer Menschen entwickelt wurden. Für Senioren und Angehörige ist es aber äußerst schwer, sich durch die bestehende, dezentrale Informationsvielfalt zu „kämpfen“.

Die Beratungsstelle "Technik im @lter" – angegliedert an das Seniorenbüro des Werra-Meißner-Kreises - informiert und berät über technische Hilfsmittel, die Sie in Ihrem täglichen Leben unterstützen oder pflegenden Angehörigen die private Pflege erleichtern können. Die Beratung erfolgt kostenlos, unabhängig und vertraulich - entweder im Büro oder bei Ihnen zu Hause.

Wir beraten Seniorinnen und Senioren sowie Ihre Angehörigen in den Bereichen Sicherheit, Kommunikation, Mobilität und Wohnen:

  • zu technischen Hilfsmitteln, die zu Ihren Wünschen und Bedürfnissen passen
  • zu verschiedenen Leistungsanbietern, die diese Technik installieren und warten können
  • zu Handwerkern, die in barrierefreiem Um- und Ausbau geschult sind
  • zu Finanzierungsmöglichkeiten 

…im Bereich des alltäglichen Lebens und Wohnens:

  • Aufstehhilfen ermöglichen das einfache Aufstehen aus dem niedrigen Lieblingssessel.
  • Mobile Rampen zum Überwinden von Barrieren
  • Einfache Aufdrehhilfen erleichtern Ihnen das Öffnen von Flaschen und Weckgläsern.
  • Strumpfanzieher, Knöpfhilfe oder ein langer Schuhanzieher ermöglichen es Ihnen, sich selbstständig anzukleiden.
  • Seniorengerechte Mobiltelefone und Computer mit großen Tasten und Displays, halten den Kontakt zu Familie und Freunden aufrecht.
  • Automatische Nachtbeleuchtung verringert die Sturzgefahr.
  • Effektive Hilfen für Menschen mit Hör- und Seheinschränkungen.
  • Mobile Notrufsysteme geben Sicherheit beim Spazieren gehen und wandern.

…im Bereich der privaten Pflege:

  • Hausnotrufsysteme benachrichtigen im Bedarfsfall (Unwohlsein, Sturz…) Angehörige,  Pflegedienste oder die Notrufzentrale.
  • GPS-Ortungsgeräte für die Betreuung von Menschen mit Orientierungsproblemen, ermöglichen den Angehörigen vermisste Personen wiederzufinden.
  •  Bei Vergesslichkeit erinnern Systeme z.B. an die Medikamenteneinnahme, an das Trinken, an Termine oder strukturieren den Tagesablauf

Weitere Informationen als Download:

Die Beratungsstelle wird bis Ende 2015 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert. Das Projekt „Technik im @lter“ will dazu beitragen, das Wissen über technische Hilfsmöglichkeiten in der Bevölkerung zu erhöhen. Ziel des Projektes ist es zugleich, ein Experten-Netzwerk zum Thema aufzubauen, um eine langfristige Beratung sicherzustellen.

 

 

Kontakt:
Ihre Ansprechpartnerin: Mirijam Holzhauer
Dipl. Ing. Architektur und Wohnberaterin


Projekt „Technik im Alter“
Zi. 120 (Kreisverwaltung)

Am Schlossplatz 9
37269 Eschwege

Tel.: 05651 302-2434
Fax: 05651 302-1409

E-Mail: mirijam.holzhauer@werra-meissner-kreis.de